f logo

 

September 18

September 18

Sa. 1.9.  20.00

Saisoneröffnungs-Mix

Unsere Künstler eröffnen die neue Spielzeit mit Ausschnitten aus ihren Programmen

Mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Kay Fischer, Folkshelden, Markus Weiß, ZartCore-Duo Aurelia&Max, Konstantin Popov, Marion Maybell, Marianne Schmidt

Mit Verlosung (Freikarten, CDs, Bücher etc.)!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 2.9   19.00

Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.

Gäste im September: Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss), 2BeauCoup, Helus Hercygier, Tom Ehrlich, ZartCore-Duo Aurelia&Max, Djami Bribra, Marianne Schmidt, Astrid Heiland

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 7.9.  20.00

2BeauCoup präsentiert: Improtheater mit Größen der Berliner Szene

Geheimes, Gemeines und Gereimtes I

Ein Krimi à la Tatort oder ein mysteriöser Vorfall wie bei Miss Marple, Sherlock Holmes und Co? – Sie entscheiden! Wir spielen Geschichten nach dem Format der 'Black Stories', deren Ende durch Sie vorgegeben und die Vorgeschichte dazu von uns live im Krimistil improvisiert wird.
Die Schauspieler Mo und Flo (ehem. Spielunken) mit ihrem Gast Bea (Schmetterlings) zaubern aus Ihren Ideen geheime Umstände, gemeine Charaktere und gereimte Morde auf die Bühne.
Kommen Sie vorbei und bestimmen Sie mit, wohin uns die Geschichten führen.

Am Ende der Show liegt es in Ihrer Hand, welches Element der Geschichte auch im 2. Teil eine Rolle spielen wird!

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 8.9.  20.00

2BeauCoup präsentiert: Improtheater mit Größen der Berliner Szene

Geheimes, Gemeines und Gereimtes II

Der zweite Teil der improvisierten Krimis - noch gemeiner, noch geheimer!
Sie sind die Geschworenen des Abends und müssen sich auf einen Kriminalfall Ihren Reim machen: ist der/die Angeklagte schuldig oder nicht?
Beide Teile sind unabhängig von einander buch- und schaubar. Doch noch mehr Spaß macht es mit dem Kombiticket: mit einem Ticket vom 1. Abend zahlen Sie am 2. Abend nur noch den ermäßigten Preis!

Jedes Mal anders – jedes Mal neu – jedes Mal einzigartig!

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 9.9.  19.00

Das Nachtgespenst

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute
mit GÜNTER RÜDIGER & ALEXANDRA GOTTHARDT (Piano)

Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 14.9.  20.00

Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)
Als Gast: HELUS HERCYGIER

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen,
u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutensten Satirikers der Weimarer Republik.

GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-Interpreten!

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 15.9.  20.00

Der Pisagau(l)

Schulhausmeister Heinz Hellriegel philosophiert

Pisa und seine Studie ein alter Hut? Nicht für Schulhausmeister Heinz Hellriegel, denn manches ist seit ihr in Schieflage geraten. In der Bildung ist Heinz zu Hause und zu Hause ist die Schule und die härteste Schule ist das Leben und er ihr Meister. Er ist der Chef der Schule, an ihm kommt man nicht vorbei. Er versteht sich mit allen: Lehren, Schülern, Eltern, Politik und Dieter. Ob Pisa oder Studie, Rauch oder Verbot, Zahn oder Ersatz, Not oder Wendiges..., Heinz weiß Bescheid. Er sieht alles, zwar anders, aber er tuts. Und Heinz kommt nicht alleine!
Theaterkabarett von und mit Markus Weiß nicht nur für Lehrer, Eltern und alle, die weder das eine noch das andere werden wollten.

Dauer ca. 2 Std. mit Pause.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 16.9.  19.00 (Premiere)

Heinrich Heine und die jiddische Seele

Heinrich Heine, Ephraim Kishon, Kurt Tucholsky, Alexander Roda Roda u. a.,
gesrochen und gesungen von Helus Hercygier und Günter Rüdiger

Helus Hercygier, geb. 1951 in Berlin Wilmersdorf. Er lernte Klavier und stieg später auf Gitarre um.
Er war viele Jahre beim Berliner Brettl im Bereich Kleinkunst und Kabarett aktiv. Um 1970 war er Mitbegründer des legendären TIK (Theater in Kreuzberg), das mit seinem engagierten Theaterprogramm in Berlin wesentliche Impulse gab.

Günter Rüdiger
, geb. 1963 in Landau/Pfalz. Schauspieler, Sänger, Regisseur. Theaterengagements und Gastspiele in Deutschland, Europa und Amerika. Preisträger mehrerer Gesangs-Wettbewerbe. Zahlreiche Schallplatten und CD-Veröffentlichungen. Seit 2010 Theaterleiter des Zimmertheater Steglitz.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 21.9.  20.00

Willi & Lisbeth – Die schönsten Szenen ihrer Ehe!!

Ehekabarett von und mit GERD NORMANN

Wenn die Frau dem Mann dauernd sagt, er solle seine Socken nicht überall rumliegen lassen, dann ist es doch logisch, dass er sie irgendwann einfach an behält. Es ist wie im richtigen Leben, wenn der Kabarettist Gerd Normann sein sauerländisches Ehepaar Willi & Lisbeth auf der Bühne zum Leben erweckt. Willi und Lisbeth sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet. Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten. Sie kennen keine Tabus. Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, Schweißfüße bei Männern, Burnout durch zu viel Kratzen, die Liebe im Alter oder aneinander vorbei. Willi und Lisbeth bringen den Ehealltag pointiert auf den Punkt. Ausgestattet mit großem Sprachwitz und bestechender Beobachtungsgabe bereiten sie die großen und kleinen Themen der Welt auf und drehen sie auf links.

Ein Programm für Ehepaare und solche, die es werden wollen oder mal waren. Singles sind willkommen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 22.9.  20.00

Uns geht's doch gut, oder?

Politisch-Gesellschaftskritisches Kabarett mit TOM EHRLICH

Natürlich geht's den Deutschen gut - aber nicht allen!
Die Reichen werden immer reicher, der Sparer bekommt keine Zinsen mehr und vielen droht die Altersarmut. Dazu gibt es eine Sendung mit der Maus zum Thema Altersvorsorge, ein NSA-Agent erklärt, wie man sich richtig verhält und Siggi von der AfD erzählt, wie er überraschend Abgeordneter wurde. Sie erfahren, warum es in Schweizer Städten keine Raser gibt, was ein Investor zur Paarungszeit macht und wie Mario Draghi die Sparer rasiert.
Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Außerdem Musik, selbstgetextet und von Otto Reutter.

Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 23.9.  19.00

Talk im Zimmertheater

Stefan Kleinert trifft Zeitgenossen - Gast: Brigitte Grothum
Am Piano: Dirk Morgenstern

Talk im ZimmerTheater Steglitz ist kein gewöhnlicher Talk. Der Schauspieler und Moderator Stefan Kleinert entlockt in einer angenehmen Gesprächsatmosphäre seinem Gast Dinge, die über die Persönlichkeit hinausgehen. Das Publikum wird eingeladen, spontan Fragen zu stellen.
Der Pianist Dirk Morgenstern stellt sich musikalischen Improvisationen und Herausforderungen.

Brigitte Grothum
ist eine deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin, Filmproduzentin und Regisseurin. Im Sommer gastierte Sie wieder bei den Bad Hersfelder Festspielen. Am Schlosspark Theater Berlin ist Brigitte Grothum weiter zu sehen ab September in der Produktion „Ein gewisser Charles Spencer Chaplin“.
An der Seite von Peter Bause hat Sie am 1.12. Premiere mit dem Stück „Monsieur Claude und seine Töchter“.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 28.9.  20.00 (Premiere der Uraufführung!)

Besetzt!

Tragikomödie von Marita Urfey-Mülhens,
Regie: Elisabeth Engstler, Kostüm: Karen Funke, Mit: Esther Zimmering

Die Filmwelt blickt während der Berlinale 2018 unter dem Eindruck der #MeToo-Debatte auf Berlin.
Am spannendsten ist es aber nicht auf der großen Showbühne, sondern in der Damentoilette, wo Anna-Maria in der Rolle ihres Lebens alles in Perfektion sauber hält und mit ihrem imaginären Freund Robert Redford im Schatten der glamourösen Ereignisse über die kleinen und großen Absurditäten dieser Welt philosophiert.
Doch während Anna-Maria gerade noch vor entwaffnender Heiterkeit nur so sprudelt, ziehen ihr im nächsten Moment eine damenlose Handtasche und eine unerwartete Begegnung den frisch gebohnerten Kachelboden unter den Füßen weg und verwandeln das nicht mehr ganz so „Stille Örtchen“ in eine Keimzelle der Revolution.
Mit Konsequenzen, die bis ins Scheinwerferlicht der Berlinale reichen.

Esther Zimmering (ausgezeichnet mit dem Deutschen Fernsehpreis) verkörpert diese ungewöhnliche Frauenfigur, die so einige Überraschungen auf Lager hat.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 29.9.  20.00

Die Leiden des jungen Werther

Eine Aufführung des YAS – Junges Schlosspark Theater
Fassung und Regie: Stefan Kleinert

Goethes Briefroman erzählt die Geschichte einer verzweifelten Liebe – bedingungslos, maßlos und gegen jede Vernunft.
Bis an die Grenzen des Wahnsinns verliebt sich der junge Rechtspraktikant Werther in Lotte, die jedoch mit einem Anderen verlobt ist.
In den Briefen, die Werther zwischen dem 4. Mai 1771 und dem 23. Dezember 1772 an seinen Freund Wilhelm schreibt, zeigt sich das ganze Seelenleben eines stürmisch und hoffnungslos Liebenden. Werthers Liebesrausch entwickelt sich, wie er es selbst beschreibt, zu einer „Krankheit zum Tode“, dessen letzte Konsequenz der Freitod ist.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 30.9.  19.00 (Walter Kollos 78. Todestag)

Es geht doch nischt über Berlin

Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten WALTER UND WILLI
KOLLO mit GÜNTER RÜDIGER und MARGUERITE KOLLO
Am Piano: ALEXANDRA GOTTHARDT

Die musikalische Bandbreite reicht vom Gassenhauer und Schlager über Kabarett und Chanson bis
hin zur Operette, angereichert mit Wissenswertem über den künstlerischen Werdegang der beiden
Komponisten sowie Anekdoten aus ihrem Privatleben.

Es erklingen bekannte Melodien wie: Das war in Schöneberg; Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß;

Warte, warte nur ein Weilchen; Was eine Frau im Frühling träumt; Zwei in einer großen Stadt; Immer
an der Wand lang; Das war sein Milljöh; Warum hast Du so traurige Augen; Ich hab eine kleine
Philosophie; Lieber Leierkastenmann; Nachts ging das Telefon; Kleine Mädchen müssen schlafen
gehn; Solang noch Untern Linden u.v.a.

CD- und Bucherwerb möglich!



Eintrittspreise Abendveranstaltungen:

15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Arbeitslosengeld)

Karten:
Tel. (030) 25 05 80 78

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zimmertheater-steglitz.de

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo