f logo

 

Spielplan SEPTEMBER

Spielplan SEPTEMBER

So. 1.9. 19:00

Saisoneröffnungs-Mix

Unsere Künstler eröffnen die neue Spielzeit mit Musik, Literatur und Kabarett

Mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Hamaroo, Hendrik Bloch, Markus Weiß, Gerd Normann, Folkshelden,
Marianne Schmidt, Siegfried R. Schmidt u. a.
Mit Verlosung (Freikarten, Bücher, CDs unserer Künstler)!
_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 6.9.  20:00

Entführung aus dem Detail

Kabarettprogramm von und mit HENDRIK BLOCH

Weg mit dem kleinen schwarzen, her mit dem großen Ganzen.
Europa steht wieder einmal am Scheideweg - eine Million Araber aufnehmen oder den Antisemitismus
bekämpfen.
Beides zusammen können nur die Kirchen - da müssen dann aber alle dran glauben.
Die Fluchtursachen bekämpfen und aufpassen, daß auch noch etwas für den Nachmittag zu tun übrig bleibt
- und darauf achten, sich nicht mit irgendwelchen Potentaten ablichten zu lassen.
Auf die richtigen Bilder kommt es an - nieder mit den Kleinigkeiten!

Deshalb: "Entführung aus dem Detail".
__________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 7.9. 20:00

Einheit und eine Seele

Von und mit Markus Weiß

Seine erste große Einheit zerbrach direkt bei der Geburt.
Die Einheit zwischen ihm und seiner Mutter zerfloss im Kreißsaal.
Nichts Außergewöhnliches, passiert allen. Die zweite Einheit implodierte an seinem zehnten Geburtstag.
„Meiner eigenen Einheit aus Namen und Person beraubt, bin ich von jetzt an namenlos!“ beschloss er an
diesem denkwürdigen und den Rest seines Lebens prägenden Tag. Er entwickelte sich zum
Einheitsfachmann für Einheitsfragen auch bei uneinheitlicher Fragestellung.
Was geschah an diesem Geburtstag?
Welche Folgen hat seine Vornamenlosigkeit?
Was wurde aus der Mutter Kind Einheit?
Wer ist er?

Wortspielerisch und –gewandt, ernsthaft komisch, schräg und im Schlagabtausch der Wörter nähert „er“ sich
der Seele der Einheit.
Von und mit Markus Weiß
_____________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 8.9.  19:00

Kleinkunst-Cocktail     (wegen Saisonauftakt diesmal ausnahmsweise am 2. Sonntag im Monat!)

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen
Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.
Gäste im September: Helus Hercygier, Tom Ehrlich, Ekkehard Pluta, Helmut Uwer, Astrid Heiland &
Gerhard Vondruska, Konstantin Popov, ZartCore-Duo Aurelia&Max u. a.
______________________________________________________________________________________________________________________________

 

Fr. 13.9. 20:00

Das Nachtgespenst

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis
Heute mit GÜNTER RÜDIGER & ALEXANDRA GOTTHARDT (Piano)

Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender,
Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.
In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER
RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und
der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten
Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen
Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul
Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit
verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter
Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte
entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.
___________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 14.9.  20:00

Wenn wir den Krieg gewonnen hätten

Helus Hercygier und Alexandra Gotthardt singen und sprechen ERICH KÄSTNER

Erich Kästner, Jahrgang 1899, einer der deutschen Autoren und Literaten, der durch seine Kinderbücher
Weltruhm erlangte, steht im Mittelpunkt des Programms.
Wir wenden uns dem Kästner für Erwachsene zu. Mit einem Reigen von kritischen und nachdenklich
humorvollen Texten und Liedern, anlässlich der Bücherverbrennung 1933 in Berlin. Er selbst sagt, dass er
der einzige der genannten Schriftsteller war, der dieser theatralischen Frechheit beiwohnte.
Es kommt auch sein Zeitgenosse Kurt Tucholsky zu Wort. Beide hatten ihre bedeutendste Schaffensphase
als Autoren der Weltbühne in den 20 Jahren. Gedichte, Glossen, Reportagen, auch in anderen Periodika
Berlins, machten Erich Kästner zu einem wichtigsten Intellektuellen dieser Zeit. Sein “Emil und die Detektive“
entstand auf Anregung von Edith Jacobsohn.
___________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 15.9  19:00

Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY
mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)
Als Gast: Helus Hercygier

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer
Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen,
u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutensten Satirikers der Weimarer Republik.
_________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 20.9. 20:00

Heinrich Heine und die jiddische Seele

Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Alexander Roda Roda u. a.,
gesprochen und gesungen von Helus Hercygier und Günter Rüdiger

Helus Hercygier, geb. 1951 in Berlin Wilmersdorf. Er lernte Klavier und stieg später auf Gitarre um.
Er war viele Jahre beim Berliner Brettl im Bereich Kleinkunst und Kabarett aktiv. Um 1970 war er
Mitbegründer des legendären TIK (Theater in Kreuzberg), das mit seinem engagierten
Theaterprogramm in Berlin wesentliche Impulse gab.
Günter Rüdiger, geb. 1963 in Landau/Pfalz. Schauspieler, Sänger, Regisseur. Theaterengagements und
Gastspiele in Deutschland, Europa und Amerika. Preisträger mehrerer Gesangs-Wettbewerbe.

Zahlreiche
Schallplatten und CD-Veröffentlichungen. Seit 2010 Theaterleiter des Zimmertheater Steglitz.
_________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 21.9.  20:00       (zum letzten Mal!)

Uns geht's doch gut, oder?

Politisch-Gesellschaftskritisches Kabarett mit TOM EHRLICH

Natürlich geht's den Deutschen gut - aber nicht allen!
Die Reichen werden immer reicher, der Sparer bekommt keine Zinsen mehr und vielen droht die Altersarmut.
Dazu gibt es eine Sendung mit der Maus zum Thema Altersvorsorge, ein NSA-Agent erklärt, wie man sich
richtig verhält und Siggi von der AfD erzählt, wie er überraschend Abgeordneter wurde. Sie erfahren, warum
es in Schweizer Städten keine Raser gibt, was ein Investor zur Paarungszeit macht und wie Mario Draghi die
Sparer rasiert.
Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer
lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Außerdem Musik, selbstgetextet und von Otto Reutter.
Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.
__________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 22.9.  19:00

Der Autor

Theatersolo von Werner Bauknecht mit Markus Weiß

Jaspar Häusler soll die Autorenlesung betreuen. Plötzlich steht er mutterseelenallein vor Ihnen, dem
Publikum. Der berühmte Autor hat sich verspätet. Jaspar Häusler nutzt die Gelegenheit und outet sich als
Autor, unveröffentlicht aber berufen. Komisch bis tragisch blättert er im Buch seines Künstlerdaseins. Mit
Angriffen auf den Literaturbetrieb gibt er einen Blick auf das „Schlachtfeld“ der Literatur frei, spart nicht mit
Hieben auf vermeintlich „erfolgreiche“ Kollegen und Kolleginnen und erzählt seine einsamen Geschichten.
Natürlich wird auch er der Nachwelt einen Briefwechsel hinterlassen, der das Private und das Künstlerische
zusammenführt. Selbstverständlich hat Häusler auch erlebt, welche Wirkung Schriftsteller beim anderen
Geschlecht haben und wie erotisierend das sein kann. Und selbstredend kommt der berühmte Kollege an
diesem Abend nicht.

70 Minuten für Liebhaber und Hasser von Autorenlesungen so wie für Unentschiedene.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 27.9.  20:00

Nimm mich in den Arm

Ein Abend für die Liebe

Was ist Liebe? Das haben sich die Berliner Schauspieler und Musiker Nicole Lengenberg und Richard
Maschke schon oft in ihrem Leben gefragt.

Um fündig zu werden, begaben sie sich auf eine musikalisch-literarische Erkundungstour durch die Bergund
Talfahrten der Liebe.
Denn, wie heißt es schon bei J.W. Goethe:
“Wunderlichstes Buch der Bücher ist das Buch der Liebe. Aufmerksam habe ich’s gelesen. Wenig Blätter
Freuden, ganze Hefte Leiden!“
In ihrem Programm nähern sie sich der Vielfalt der Gefühle, die Liebe hervorruft und finden unter anderem
Antworten bei Mascha Kaleko, Erich Kästner, Bertolt Brecht, Christian Morgenstern, Bob Dylan, Heinz
Kahlau, Ulla Hahn und den Beatles …

Dabei wird das Publikum durch ihr einfühlsames und humorvolles Spiel mit auf Entdeckungsreise
genommen.
_________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 28.9.  19:00       (9. Familiennacht 2019) – Familienfreundlicher Sonderpreis: 6.- € p. P.!

Musik zum Träumen & Tanzen

mit Hamaroo (Roland Hamann) und Günter Rüdiger

Liebe Kinder, liebe (Groß-)Eltern,
für die Familiennacht gibt es etwas ganz Besonderes. Hamaroo (Roland Hamann) improvisiert für Euch am
Piano wunderbare Melodien zum Träumen & Tanzen. Dazu gibt es das ein oder andere (neu geschriebene)
Lied zum Mitsingen sowie kurze Geschichten. Musikalischer Gast ist Schauspieler und Sänger Günter
Rüdiger.
Das Zimmertheater Steglitz erwartet Euren Besuch...

Dauer: ca. 45 min, Altersangabe: ab 5 Jahren, Eintritt: 6,- pro Person
___________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 29.9.  19:00      (anläßlich Walter Kollos 79. Todestag)

Es geht doch nischt über Berlin

Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten WALTER UND WILLI
KOLLO mit GÜNTER RÜDIGER und MARGUERITE KOLLO
Als Claire Waldoff: TANJA ARENBERG
Am Piano: ALEXANDRA GOTTHARDT

Die musikalische Bandbreite reicht vom Gassenhauer und Schlager über Kabarett und Chanson bis
hin zur Operette, angereichert mit Wissenswertem über den künstlerischen Werdegang der beiden
Komponisten sowie Anekdoten aus ihrem Privatleben.
Günter Rüdiger singt bekannte Melodien wie: Das war in Schöneberg; Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß;
Warte, warte nur ein Weilchen; Was eine Frau im Frühling träumt; Zwei in einer großen Stadt; Immer
an der Wand lang; Das war sein Milljöh; Warum hast Du so traurige Augen; Ich hab eine kleine
Philosophie; Lieber Leierkastenmann; Nachts ging das Telefon; Kleine Mädchen müssen schlafen
gehn; Solang noch Untern Linden u.v.a.
CD- und Bucherwerb möglich!

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:

15.-€ / ermäßigt 10.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von
Arbeitslosengeld)

Sonderpreis zur “9. Familiennacht“ (28.9.): 6.- €

Karten:

Tel. (030) 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zimmertheater-steglitz.de

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo