f logo

 

Juni

Juni

Fr. 1.6. 20.00 (Noch einmal wegen des großen Erfolges!)
Von der Seine zum Rio de la Plata – Chansons

Ein französischer und lateinamerikanischer Abend mit JOACHIM KEHRHAHN

Joachim Kehrhahn präsentiert französische und lateinamerikanische Chansons. Erinnerungen und Sehnsüchte werden wach, wenn Georges Moustaki, Jacques Brel, Giles Servat, Noir dèsir, Atahualpa Yupanqui, Lila Downs und viele andere zu neuem Leben erweckt werden.
Seine leidenschaftlichen Interpretationen spiegeln eine lange Lebenserfahrung sowie die enge Verbundenheit mit der französischen Kultur und der „musica latina“ wider.
Die Einführungen in die Chansons machen das Publikum neugierig und das Konzert zu einem ganz persönlichen Erlebnis.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 2.6. 20.00
Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)
Gast: TANJA ARENBERG (Kabarett Klimperkasten / Kabarett Fettnäppchen)

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen, u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutendsten Satirikers des vorigen Jahrhunderts.
GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-Interpreten!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 3.6. 19.00
Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – improvisiert – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.
Gäste im Juni: Stimmfisch, Marianne Schmidt, Astrid Heiland, Konstantin Popov, Marion Maybell, Tanja Arenberg u. a.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 8.6. 20.00
Die Leiden des jungen Werther

Eine Aufführung des YAS – Junges Schlosspark Theater

Mit: Jerome Winistädt als Werther, Rebecca Bentsch und Lennie Gottberg
Fassung und Regie: Stefan Kleinert

Goethes Briefroman erzählt die Geschichte einer verzweifelten Liebe – bedingungslos, maßlos und gegen jede Vernunft.
Bis an die Grenzen des Wahnsinns verliebt sich der junge Rechtspraktikant Werther in Lotte, die jedoch mit einem Anderen verlobt ist.
In den Briefen, die Werther zwischen dem 4. Mai 1771 und dem 23. Dezember 1772 an seinen Freund Wilhelm schreibt, zeigt sich das ganze Seelenleben eines stürmisch und hoffnungslos Liebenden. Werthers Liebesrausch entwickelt sich, wie er es selbst beschreibt, zu einer „Krankheit zum Tode“, dessen letzte Konsequenz der Freitod ist.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 9.6. 20.00
Helmut Uwer: Rocking Rollator

Ein Abend über das gehobene Alter -
Lieder und Texte über die Liebe, das Leben und den Rock’n’Roll

Ab wann ist MANN ein alter Sack? Bin ich wirklich zu dick? Wieso ist Liebe wie Nagellack? Was ist typisch deutsch? Wenn der Rollator rockt... Vom Leben ab 50plus... Wie lebt es sich in der Anstalt? Warum kommt die S-Bahn zu spät? Wie leise ist die Einflugschneise? Hat die Schweiz einen Reiz? Und irgendwas mit Sex – natürlich live!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 10.6. 19.00 (Sonderpreis: 10.-€)
Talk im Zimmertheater

Stefan Kleinert trifft Zeitgenossen –

Gast: Andreas Dorfmann
Am Piano: Dirk Morgenstern

Andreas Dorfmann ist seit 2014 beim Fernsehsender Potsdam TV (PTV) als Moderator, Reporter und Redakteur der Nachrichtensendung "hallo Potsdam" tätig. Auch für die Berichterstattung aus der Bundeshauptstadt Berlin ist Andreas Dorfmann zuständig. Seit 1. September 2017 ist Dorfmann der Chefredakteur von Potsdam TV. Andreas Dorfmann ist ausgebildeter Journalist, Moderator sowie Sprecher für TV und Radio. Seit 1981 ist er für diverse öffentlich-rechtliche und private Fernseh- und Radiosender als Moderator, Reporter, verantwortlicher Redakteur, Unterhaltungschef und Direktor oder Produzent tätig. Er war die prägende Stimme u.a. von RIAS 2.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 15.6. 20.00
Das Kollektiv – „Unbeschwert und Leicht“

Christian Hoeper – Gesang/Gitarre, Vincent Bauer – Gesang/Klavier, Florian Brettschneider – Gitarre/Gesang

Stilistisch irgendwo zwischen SingerSongwriter und Liedermacher angesiedelt, hat „Das Kollektiv“ es sich zum Auftrag gemacht, eine gemütliche Lagerfeuer-Atmosphäre auf die Bühne zu bringen.
Mit akustischen Instrumenten und dreistimmig arrangiertem Gesang erzählen sie bildreich und pointiert Geschichten von Freiheit, dem Leben und natürlich der Liebe.
Die Songs entstehen übrigens alle gemeinschaftlich, im „Kollektiv“ eben.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 16.6. 20.00 (zum letzten Mal!)
Der Heiler

von Oliver Bukowski - Mit: Stefan Kleinert

Prof. Dr. Matthes Grebenhoeve, Geheimtipp unter den Psychotherapeuten mit Wunderheilerstatus, gibt seine Aussage zu Protokoll. Er ist nackt neben seiner toten Patientin gefunden worden. Der Fall scheint klar und ist ein gefundenes Fressen für die Sensationsgeilheit der Öffentlichkeit.
Zuschauerstimmen:
„Der Heiler“ ragt heraus durch ausdrucksstarke Vortragsweise. Eine tolle Leistung!
Stefan Kleinert brilliert!
Stefan Kleinert spielt das hervorragend und hat dabei eine enorme physische Präsenz. Hochspannend und definitiv empfehlenswert.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 17.6. 19.00
Günter Rüdiger: Das Nachtgespenst

Am Piano: Alexandra Gotthardt

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute
Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Do. 21.6. 20.00 (Sommeranfang) – Eintritt frei!
Fête de la Musique

mit Helmut Uwer, Günter Rüdiger, Folkshelden, Celina Schmidt, Tanja Arenberg, Konstantin Popov u. a.

Auch 2018 wieder in Berlin! Und wieder am 21. Juni!
Wir freuen uns sehr, dass der Senator für kulturelle Angelegenheiten und Europa ein klares Signal für den Erhalt der Fête de la Musique in Berlin gegeben hat. Dadurch kann der Tag der Musik im gewohnten Format stattfinden: Mit Live-Musik auf Bühnen, Straßen, Plätzen überall in der Stadt. Der Eintritt ist frei, denn der Tag der Musik ist für alle da.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 22.6. 20.00
Bridge Markland: ratten in the box

Hauptmanns "Die Ratten" für die Generation Popmusik

"Vater haut mir Kopf an die Wand und schmeißt mir Straße." fürchtet die schwangere Pauline. Dazu singt Nina Hagen "Ich war schwanger. Mir ging's zum Kotzen". Ohne Kindesvater sieht Pauline nur eine Lösung: "Ick stürze mir Landwehrkanal!". Frau John widerspricht: "wenn et jeboren is, nehm ick det Kind". Mit Theaterleuten, einem kriminellen Bruder, Nachbarn und Polizei nimmt die Tragikomödie ihren Lauf. Gerhart Hauptmann verstrickt Lebens-Geschichten um 1880 in einer Berliner Mietskaserne. Bridge Markland verwebt Hauptmanns Texte mit passenden Zitaten aus deutsch-sprachiger Popmusik von Nina Hagen über Peter Alexander bis Laith Al-Deen u.v.a. und holt das Stück ins Hier und Jetzt.
Die 15 Rollen spielen Puppen und Bridge Markland in schnellem Wechsel. Der Schlesier Hauptmann lies 1911 seine Figuren ihren jeweiligen Dialekt sprechen. Dafür hat Bridge Markland interessante Sprecher engagiert, so z.B. Comedian Thomas Nicolai, Chansonsänger Boris Seinberg, Ingo Volkmer vom Schlossplatz-Theater, Marianne Ramsay-Sonneck vom österreichischen Performance-Kollektiv Club Real und Ikarus-Preisträgerin Nicole Gospodarek.
Beim 8. Werk ihrer Reihe "classic in the box" verwendet Markland zum ersten Mal ausschließlich deutschsprachige Musik, sie zitiert aus rund 145 Musikstücken.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 23.6. 20.00
Es geht doch nischt über Berlin

Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten WALTER UND WILLI KOLLO
mit GÜNTER RÜDIGER und MARGUERITE KOLLO

Am Piano: ALEXANDRA GOTTHARDT

Die musikalische Bandbreite reicht vom Gassenhauer und Schlager über Kabarett und Chanson bis hin zur Operette, angereichert mit Wissenswertem über den künstlerischen Werdegang der beiden Komponisten sowie Anekdoten aus ihrem Privatleben.
Es erklingen bekannte Melodien wie: Das war in Schöneberg; Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß; Warte, warte nur ein Weilchen; Was eine Frau im Frühling träumt; Zwei in einer großen Stadt; Immer an der Wand lang; Das war sein Milljöh; Warum hast Du so traurige Augen; Ich hab eine kleine Philosophie; Lieber Leierkastenmann; Nachts ging das Telefon; Kleine Mädchen müssen schlafen gehn; Solang noch Untern Linden u.v.a.
CD- und Bucherwerb möglich!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 24.6. 19.00 (anläßlich des 250. Todestags von Johann Joachim Winkelmann)
Tod in Triest

Szenische Lesung mit Stefan Kleinert u. a.

Johann Joachim Winckelmann, Begründer der klassischen Archäologie und modernen Kunstwissenschaft, wurde 1768 in Triest ermordet. Der Prozess erregte großes Aufsehen. Bis heute ranken sich Gerüchte um den Mord und dessen Hintergründe. Dabei gibt es gute Gründe, dem ursprünglichen Urteil des Triester Gerichts zu vertrauen. Schauspieler Stefan Kleinert liest und spielt Texte aus den Gerichtsprotokollen. Betrachtung eines Verbrechens zusammengestellt vom Autor Peter J. Fabich.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 29.6. 20.00
Günter Rüdiger singt

Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs – „unplugged“
Lieder und Texte von Jacques Brel, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Gilbert Bécaud, Peter Horton, Georg Danzer, Beppo Pohlmann, Fredy Sieg, Kurt Tucholsky, Jerry Roschak u. a. sowie eigene Songs
Musikalischer Gast: JOHANNES HALLERVORDEN (Schlosspark Theater)

Wem sind sie nicht ans Herz gewachsen, die Chansons von Jacques Brel und Klaus Hoffmann? Wer summt nicht sofort ein paar Takte mit, wenn er die Lieder von Reinhard Mey, Peter Horton oder Udo Jürgens hört?
Der Berliner Sänger und Schauspieler Günter Rüdiger gibt in seinem Konzertprogramm eine sensible Interpretation altbekannter und eigener Songs, begleitet auf Akustik-Gitarren.
Günter Rüdiger hat sich durch regelmäßige Auftritte in Berliner Theatern und Kleinkunstbühnen einen Namen gemacht und zählt heute zu den renommierten Chanson-Interpreten im deutschsprachigen Raum.
Als musikalischen Gast hat Günter Rüdiger den Schauspieler Johannes Hallervorden (Schlosspark Theater) eingeladen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 30.6. 20.00 (letzte Vorstellung vor unserer Sommerpause!)
Saison-Abschied-Mix

Unsere Künstler verabschieden die Spielzeit mit Musik, Satire und Literarischem

Mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Folkshelden, Tom Ehrlich, Markus Weiß, Astrid Heiland, Tanja Arenberg, Marianne Schmidt, Konstantin Popov u. a.
Mit Verlosung (CDs, Bücher, Freikarten etc.)!

 

Danach
SOMMER-SPIELPAUSE bis 31.8.18!

Wir eröffnen unsere neue Spielzeit am
SAMSTAG, 1.9.18, 20.00 UHR
mit dem „SAISON-AUFTAKT-MIX“

 

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:
15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Arbeitslosengeld)

Sonderpreis „Talk im Zimmertheater“: 10.-€

Karten:
Tel. (030) 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zimmertheater-steglitz.de

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo