f logo

 

November 17

November 17

SPIELPLAN NOVEMBER 17

 

Fr. 3.11.  20.00
Die Wunderübung

Komödie von Daniel Glattauer (Autor des Bestsellers „Gut gegen Nordwind“)
mit Jean Maesér, Susanne Rögner und Günter Rüdiger
Regie: Elisabeth Engstler, Kostüm: Karen Funke

Die Beziehung von Joana und Valentin ist am Tiefpunkt angelangt. Ein Paartherapeut soll helfen, doch der bekommt die beiden Streithähne einfach nicht in den Griff. Joana weiß immer schon vorher, was ihr Ehemann will und vermeidet es erfolgreich, ihn überhaupt zu Wort kommen zu lassen. Und Valentin straft Joana im Gegenzug mit Gefühlskälte weit unter Null nebst Eisstarre gegenüber möglichen Veränderungen. Als wäre das nicht genug, scheint auch der Therapeut in privaten Schwierigkeiten zu stecken. Unvermeidlich kommt es zum Eklat und bald weiß keiner mehr, wer hier eigentlich wen therapiert…
Nach ihrem Siegeszug durch Deutschland hat diese rasante Komödie endlich in hochkarätiger Besetzung in Berlin Premiere. Das Zimmertheater verwandelt sich in einen Therapieraum, in dem der Zuschauer hautnah miterleben kann, wie rasend schnell eine Therapie aus dem Ruder laufen kann, wenn die Gefühle aller Beteiligten freien Auslauf bekommen!

 

Sa. 4.11.  20.00
Improvisierter Tatort

Improvisationstheater mit den SPIELUNKEN

Haben Sie Mordgelüste?
Welche Macke hat Ihr Wunschkommissar?
Die SPIELUNKEN spielen einen Krimi ganz nach Ihrem Geschmack!
Morde, Opfer und Kommissare entspringen den Ideen des Publikums und werden auf spannende und unterhaltsame Weise auf der Bühne zum Leben erweckt.
Musikalisches, aktionsreiches und wortgewandtes Improvisationstheater in voller Fahrt!
FSK:10

 

So. 5.11.  16.00
Kinder, wir zaubern 1-2-3!

Lustige Zaubereien und Musik mit „Zauberer Fantastus“ Günter Rüdiger

Günter Rüdiger, auch bekannt als „Zauberer Fantastus - der beste Zauberer aus der ganzen Bornstraße“, zaubert für und mit den Kindern. Dazu gibt es die passenden Lieder. Die Kinder können mitzaubern und mitsingen und lernen nebenbei einige Musikinstrumente aus dem Orffschen Instrumentarium kennen.
Ab 4 Jahre, Dauer ca. 50 Min.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 5.11.  19.00
Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – improvisiert – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.
Gäste im November: Lina Lärche, Sonja Walter, Markus Weiß, Tom Ehrlich, Daniel Malheur, Astrid Heiland, Agnes Mai, Helus Hercygier & Alexandra Gotthardt

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 10.11.  20.00
Der Heiler

von Oliver Bukowski - Mit: Stefan Kleinert

Prof. Dr. Matthes Grebenhoeve, Geheimtipp unter den Psychotherapeuten mit Wunderheilerstatus, gibt seine Aussage zu Protokoll. Er ist nackt neben seiner toten Patientin gefunden worden. Der Fall scheint klar und ist ein gefundenes Fressen für die Sensationsgeilheit der Öffentlichkeit.
Zuschauerstimmen:
„Der Heiler“ ragt heraus durch ausdrucksstarke Vortragsweise. Eine tolle Leistung!
Stefan Kleinert brilliert!
Stefan Kleinert spielt das hervorragend und hat dabei eine enorme physische Präsenz. Hochspannend und definitiv empfehlenswert.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 11.11.  20.00
Der Autor

Theatersolo von Werner Bauknecht mit Markus Weiß

Jaspar Häusler soll die Autorenlesung betreuen. Plötzlich steht er mutterseelenallein vor Ihnen, dem Publikum. Der berühmte Autor hat sich verspätet. Jaspar Häusler nutzt die Gelegenheit und outet sich als Autor, unveröffentlicht aber berufen. Komisch bis tragisch blättert er im Buch seines Künstlerdaseins. Mit Angriffen auf den Literaturbetrieb gibt er einen Blick auf das „Schlachtfeld“ der Literatur frei, spart nicht mit Hieben auf vermeintlich „erfolgreiche“ Kollegen und Kolleginnen und erzählt seine einsamen Geschichten. Natürlich wird auch er der Nachwelt einen Briefwechsel hinterlassen, der das Private und das Künstlerische zusammenführt. Selbstverständlich hat Häusler auch erlebt, welche Wirkung Schriftsteller beim anderen Geschlecht haben und wie erotisierend das sein kann. Und selbstredend kommt der berühmte Kollege an diesem Abend nicht.
70 Minuten für Liebhaber und Hasser von Autorenlesungen so wie für Unentschiedene.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 12.11.  16.00
Der glückliche Hans (Hans im Glück)

Erzähltheater mit Figuren für Kinder von vier Jahren an
Text und Spiel: Norbert Schwarz, Regieberatung: Edelgard Hansen, Figurengestaltung: Doris Gschwandtner

Hans hatte vorübergehend vieles: einen großen Goldklumpen, ein Pferd mit Namen „Wirbelwind“, eine Kuh, die aber ein Ochse war, ein schönes rosiges Glücksschwein und eine dicke, fette, runde Gans. Es machte Hans nicht viel aus, dass man ihm nach und nach alles listig wegtauschte. Glücklich war er am Ende darüber, dass ihm ein Stein mit einem Loch, ein „Hühnergott“ geblieben war, denn dieser Stein war ein ganz besonderer Stein. Ein Stein der Geschichten erzählen konnte.
www.theater-minimal.de/

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 12.11.  19.00
Günter Rüdiger: Das Nachtgespenst

Piano: Herbert Götz

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute
Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Do. 16.11.  10.30      (im Rahmen der 28. „Berliner Märchentage“ - Voranmeldung erbeten!)
Rapunzel – ein Figurentheater

Ein musikalisches Puppenspiel der Figurenschaubude ´Zapfenkönig' von Andreas Lorenz

Rapunzel wird von der Zauberin in einen Turm gefangen gehalten. Ein Prinz möchte sie befreien, doch die Zauberin ist mächtig. Noch mächtiger ist die Liebe.
3-8 Jahre

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 17.11.  20.00       (Noch einmal wegen des großen Erfolges!)
Günter Rüdiger singt

Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs – „unplugged“
Musikalischer Gast: JOHANNES HALLERVORDEN

Auf vielfachen Wunsch unserer Zuschauer singt Theaterdirektor Günter Rüdiger nun endlich ein Solo-
Konzert mit Akustik-Gitarre im Zimmertheater Steglitz.
Lieder und Texte von Jacques Brel, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Gilbert Bécaud,
Peter Horton, Georg Danzer, Beppo Pohlmann, Fredy Sieg, Kurt Tucholsky, Jerry Roschak u.a. sowie
eigene Songs.
Als musikalischen Gast hat Günter Rüdiger den Schauspieler Johannes Hallervorden
(Schlosspark Theater) eingeladen!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 18.11.  20.00
Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss): Ich war mal schön

Lieder, Quatsch & Comedy mit dem Erfinder und Sänger der "Kreuzberger Nächte"

Die besten Songs, Gags und Geschichten aus 30 Bühnenjahren, locker vom Hocker und cool vom
Stuhl, lieber persönlich als perfekt. Einmal vom Liedermacher zum Schlagerfuzzi und zurück.
Mit dem "Lied vom kleinen Vampir", den "Kreuzberger Nächten" in einer speziellen Akustik-Version,
bis zu neuen Songs wie "Ich war mal schön", "Keine isst so wie du"("isst" mit Doppel-s, aber sicher)
und "Weihnachten gibt's nur einmal im Jahr".
Und das alles unter dem Motto: "Wenn man mir vor 30 Jahren gesagt hätte, dass man auf eine Bühne
gehen könnte, ohne eine Gitarre dabei zu haben, dann wäre der Musikwelt einiges erspart geblieben -
aber Kreuzberg hätte auch keine Nationalhymne."

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 19.11.  16.00        (im Rahmen der 28. „Berliner Märchentage“ - Voranmeldung erwünscht!)
Rapunzel – ein Figurentheater

Ein musikalisches Puppenspiel der Figurenschaubude ´Zapfenkönig' von Andreas Lorenz
(Beschreibung s. 16.11.)

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 19.11.  19.00
Talk im Zimmertheater

Stefan Kleinert trifft Zeitgenossen – Gast: Anna Cron

Talk im ZimmerTheater Steglitz ist ein neues Format. Der Schauspieler und Moderator Stefan Kleinert trifft Zeitgenossen. In einem 90 minütigen Gespräch möchte er seinen Gästen Dinge entlocken, die über die Persönlichkeit hinausgehen.
In der ersten Ausgabe trifft Stefan Kleinert auf die Autorin und Übersetzerin Anna Cron.
Sie hat nach eigener Aussage als Kind furchtbar gelogen und kam so dazu, Geschichten zu erfinden und aufzuschreiben. Zunächst aber studierte sie Theaterwissenschaften und wurde Schauspielerin, war Mitbegründerin der ersten freien Theatergruppe in Köln, leitete ein Kinder- und Jugendtheater, schrieb Theaterkritiken und Kabaretttexte und arbeitete als Dramaturgin und Regisseurin. Sie schrieb selbst Theaterstücke und Hörspiele und übersetzte Cyrano von Bergerac von Edmond Rostand und Shakespeares Stücke ins Deutsche. Anna Cron lebt heute in Berlin und den italienischen Marken.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 24.11.  20.00
Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen, u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutendsten Satirikers des vorigen Jahrhunderts.
GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-Interpreten!

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 25.11.  20.00
Uns geht's doch gut, oder?

Politisch-Gesellschaftskritisches Kabarett mit TOM EHRLICH

Natürlich geht's den Deutschen gut - aber nicht allen!
Die Reichen werden immer reicher, der Sparer bekommt keine Zinsen mehr und vielen droht die Altersarmut. Dazu gibt es eine Sendung mit der Maus zum Thema Altersvorsorge, ein NSA-Agent erklärt, wie man sich richtig verhält und Siggi von der AfD erzählt, wie er überraschend Abgeordneter wurde. Sie erfahren, warum es in Schweizer Städten keine Raser gibt, was ein Investor zur Paarungszeit macht und wie Mario Draghi die Sparer rasiert.
Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Außerdem Musik, selbstgetextet und von Otto Reutter.
Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 26.11.  16.00
Der glückliche Hans     (Hans im Glück)

Erzähltheater mit Figuren für Kinder von vier Jahren an.
Text und Spiel: Norbert Schwarz, Regieberatung: Edelgard Hansen, Figurengestaltung: Doris Gschwandtner
(Beschreibung s. 12.11.)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 26.11.  19.00      (zum Totensonntag!)
Geistreiche Geister

Gespenster- und Spukgeschichten - lustig bis ganz schön schaurig - von E. A. Poe, H. Heine, Johann W. Goethe, H. v. Kleist, Oscar Wilde, Franz Hohler, Beppo Pohlmann u. a.,
gelesen und in Szene gesetzt von Tanja Arenberg und Günter Rüdiger.
Als Gast: Prof. Dr. Herwig Landmann

Viele Schriftsteller haben versucht, das Unbegreifliche, Unfassbare zu beschreiben. Das Grauen der Finsternis lauert immer, nie ist es vor uns, immer hinter uns, man wagt nicht, sich umzudrehen! Nehmen Sie Kontakt auf mit „Sir Simon de Canterville“, der „Weißen Frau“, „Hamlets Geist“, Vampiren und Dämonen. Hören Sie, was unsere geistreichen Geister zu berichten haben. Die Zwischenwelt ist erstaunlich heiter und „lebendig“!

 

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:
15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Arbeitslosengeld)  

          Eintrittspreis Kindertheater: 6.-€ pro Person

Karten:
Tel. (030) 25 05 80 78
www.zimmertheater-steglitz.de / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo