f logo

 

Spielplan FEBRUAR 24

Spielplan FEBRUAR 24

Eintritt: 17.-€
Kindertheater: 7.-€ p. P.
Keine Kartenzahlung möglich!

Fr. 2.2., 20.00

Geistreiche Geister

Gespenster- und Spukgeschichten - lustig bis ganz schön schaurig - von Edgar Allan Poe, Heinrich Heine, Johann W. Goethe, Oscar Wilde, Franz Hohler, Beppo Pohlmann u. a., 
gelesen und in Szene gesetzt von Tanja Arenberg und Günter Rüdiger.

Viele Schriftsteller haben versucht, das Unbegreifliche, Unfassbare zu beschreiben. Das Grauen der Finsternis lauert immer, nie ist es vor uns, immer hinter uns, man wagt nicht, sich umzudrehen! Nehmen Sie Kontakt auf mit „Sir Simon de Canterville“, der „Weißen Frau“, „Hamlets Geist“, Vampiren und Dämonen. Hören Sie, was unsere geistreichen Geister zu berichten haben. Die Zwischenwelt ist erstaunlich heiter und „lebendig“!
________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 3.2., 20.00 (anläßlich Willi Kollos 36. Todestag)

Es geht doch nischt über Berlin

Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten WALTER UND WILLI KOLLO
mit GÜNTER RÜDIGER und TANJA ARENBERG
Am Piano: ALEXANDRA GOTTHARDT

Die musikalische Bandbreite reicht vom Gassenhauer und Schlager über Kabarett und Chanson bis hin zur Operette, angereichert mit Wissenswertem über den künstlerischen Werdegang der beiden Komponisten sowie Anekdoten aus ihrem Privatleben.
Es erklingen bekannte Melodien wie: Das war in Schöneberg; Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß; Warte, warte nur ein Weilchen; Was eine Frau im Frühling träumt; Zwei in einer großen Stadt; Immer an der Wand lang; Das war sein Milljöh; Warum hast Du so traurige Augen; Ich hab eine kleine Philosophie; Lieber Leierkastenmann; Nachts ging das Telefon; Kleine Mädchen müssen schlafen gehn; Solang noch Untern Linden u. v. a.
CD- und Bucherwerb über www.kollo.com
__________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 4.2., 16.00

Das verzauberte Hexlein

Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel mit Günter Rüdiger und Tanja Arenberg für Zuschauer ab 4 Jahre

Die junge Hexe Brünhildi (300 Jahre) hat sich klein gehext. Nur mit Hilfe des Zauberers Fantastus (Günter Rüdiger) und der Kinder, die ein Zauberlied singen, kann sie wieder in ihre wirkliche Größe zurück verwandelt werden.

Text und Musik: Günter Rüdiger, Komponist des ersten Janosch-Musicals der Welt "Oh, wie schön ist Panama"
Dauer: ca. 50 Min.
________________________________________________________________________________________________________________

So. 4.2., 19.00

Kleinkunst-Cocktail

Mit Theaterdirektor Günter Rüdiger und seinen Gästen
Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.

Gäste im Februar: Chris Hyde, Markus Weiß, Anna Tripp, Ekkehard Pluta, Tanja Arenberg,
Friedrich Neuburg, Konstantin Popov u. a.
________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 9.2., 20.00 (anläßlich Eva Strittmatters 94. Geburtstag und 13. Todestag)

Die eine Rose überwältigt alles

Hommage an Eva Strittmatter - Musikalische Lesung mit dem „K.A.M.-Lit-Team“

Eva Strittmatter, geboren am 8. Februar 1930 in Neuruppin, studierte von 1947 bis 1951 in Berlin Germanistik, Romanistik und Pädagogik. Seit 1951 arbeitete sie als freie Lektorin beim Deutschen Schriftstellerverband, später auch beim Kinderbuchverlag der DDR und ab 1954 als freie Schriftstellerin. Sie veröffentlichte Kritiken, Kinderbücher, Gedichte, Prosa, Briefe und gab die Werke ihres Mannes, Erwin Strittmatter, heraus. Mit ihm und ihren 4 Kindern lebte sie in Schulzenhof.
Sie wurde u.a. mit dem Heinrich-Heine-Preis und dem Verdienstorden des Landes Brandenburg geehrt. Die Publizistin Irmtraud Gutschke hielt in ihrem Buch „Leib und Leben“ ihre Gespräche mit Eva Strittmatter fest und setzte ihr damit ein würdiges Denkmal. Nach langer Krankheit starb Eva Strittmatter am 3. Januar 2011. Ingolf Alwert und Ute Knorr, ehemalige Mitglieder der professionell ausgebildeten Rezitatorengruppe des ‚Berliner Lehrerensembles’ stellen in dem Programm Texte der Dichterin vor, die durch musikalische Beiträge des Pianisten Dirk Morgenstern bereichert werden. Einige Texte wurden vertont (Gerhard Stahlbaum, Paul Dessau, Dirk Morgenstern) und werden auch gesungen.

Wir hoffen sehr, dass die Zuhörer eine freudige, emotionale (Wieder-)Begegnung mit der wunderbaren Lyrik und Prosa Eva Strittmatters haben werden und sich von ihrer Poesie einfangen lassen.
________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 10.2., 20.00 (Bertolt Brechts 126. Geburtstag!)

Hauptsache Brecht

Eine spannende Brecht-Collage aus szenischer Darbietung und musikalischen Einlagen mit Tanja Arenberg, Günter Rüdiger und Stefan Kleinert

Sie hören Songs, politische Texte zum Nachdenken, Gedichte, Anekdoten und sehen szenische Auszüge aus Theaterstücken von Brecht. Episches Theater mit Hintersinn und Humor. Vorgetragen, gespielt und gesungen von Tanja Arenberg, Günter Rüdiger und Stefan Kleinert.
Dauer ca. 70 Min. (ohne Pause)
________________________________________________________________________________________________________________

So. 11.2., 16.00 (zum Fasching)

Lauter bunte Kinder

Das Mitsing-Programm von und mit Treya Monica Riedel

“Fünf mal frische Rohkost”, bekannt vom Kinder-Radio Teddy, “Algenbrei” aus dem Kinderbuch “Willkommen bei Familie Hempel” und “Räuber”, der heimliche Hit bei XJazz Kids – die Songs sind garantiert mitsingtauglich! Witzige Texte, wertebasierte Inhalte und groovige Musik für Kinder, die auch Erwachsenen Spaß machen.
Wer möchte, kann gerne im Faschingskostüm kommen!
Altersempfehlung: 5 – 7 Jahre.
________________________________________________________________________________________________________________

So. 11.2., 19.00

Willi & Lisbeth – Die schönsten Szenen ihrer Ehe!!

Ehekabarett von und mit GERD NORMANN

Wenn die Frau dem Mann dauernd sagt, er solle seine Socken nicht überall rumliegen lassen, dann ist es doch logisch, dass er sie irgendwann einfach an behält. Es ist wie im richtigen Leben, wenn der Kabarettist Gerd Normann sein sauerländisches Ehepaar Willi & Lisbeth auf der Bühne zum Leben erweckt. Willi und Lisbeth sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet. Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten. Sie kennen keine Tabus. Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, Schweißfüße bei Männern, Burnout durch zu viel Kratzen, die Liebe im Alter oder aneinander vorbei. Willi und Lisbeth bringen den Ehealltag pointiert auf den Punkt. Ausgestattet mit großem Sprachwitz und bestechender Beobachtungsgabe bereiten sie die großen und kleinen Themen der Welt auf und drehen sie auf links. Ein Programm für Ehepaare und solche, die es werden wollen oder mal waren. Singles sind willkommen.
www.gerdnormann.com
________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 16.2., 20.00 (anläßlich Heinrich Heines 168. Todestag)

Heinrich Heine und die jiddische Seele

Das besondere Aufeinandertreffen des erlesenen Werks von Heinrich Heine und verwandten Autoren wie Kurt Tucholsky u. a.,
gesprochen und gesungen von  Helus Hercygier & Günter Rüdiger

Helus Hercygier war viele Jahre beim "Berliner Brettl" und „Kabarett Klimperkasten“ im Bereich Kleinkunst und Kabarett aktiv. Günter Rüdiger ist Schauspieler, Sänger, Regisseur und Leiter des "Zimmertheater Steglitz". Gemeinsam haben sie sich intensiv mit dem spezifischen Witz von Heinrich Heine beschäftigt und ziehen Parallelen zu anderen Autoren, kontrastieren und erkennen: Darin liegt eine ganz besondere, eine jiddische Seele.
________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 17.2., 20.00

„Der kleine Prinz“ – Das Meisterwerk von Antoine de Saint-Exupéry

gelesen vom Schauspieler Stefan Kleinert.

Lassen Sie sich verzaubern und begeben Sie sich auf die Suche nach der verlorenen Kindheit und befreien Sie sich von der seltsamen Welt der großen Leute. Denn - man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Stefan Kleinert liest die Geschichte in einer einzigartigen, tiefgründigen und humorvollen sowie sprachlich spannenden Art und Weise vor.
Nur 2 Lese-Voraufführungen: 27.1. und 17.2.2024 jeweils 20:00 Uhr
Im Herbst 2024 bringt Stefan Kleinert das Werk im Zimmertheater Steglitz in gespielter Darstellung auf die Bühne.
________________________________________________________________________________________________________________

So. 18.2., 16.00

Wie der Bär seinen Stummelschwanz bekam 

Tiermärchen zum Mitmachen Ellen Luckas erzählt, mit Akkordeon und Gesang. Ab 3 Jahre

Der Fuchs spielt dem gutgläubigen, gierigen Bären einen Streich. Er lässt ihn an einem Eisloch auf dem See mit seinem in früheren Zeiten langen, buschigen Schwanz fischen. Das Eisloch beginnt zuzufrieren. Nur mit einem Ruck kommt der Bär vom Eis los, als Dorfhunde gefährlich nahe kommen.
www.ellenluckas.de
________________________________________________________________________________________________________________

So. 18.2., 19.00

1x Himmel und zurück

Eine theatrale, himmlische Fantasie nach „Wir sehen uns wieder“ von Hanns Dieter Hüsch

„Der Himmel ist auch nicht mehr das, was er früher mal war, da hätten Sie mal vor 20 oder 30 Jahren sterben sollen.“
Ein Mann packt seinen Koffer, verabschiedet sich von seiner Frau und macht sich auf den Weg in den Himmel. Der liebe Gott hat ihn als Vorlesephilosophen engagiert. Als Gegenleistung darf er schauen, wo seine Angehörigen und Freunde jetzt leben. Er trifft seinen Vater, seine Tante, alte Kollegen und unter weiteren auch seine Haustiere. Am Ende bringt ihn der liebe Gott auf dem Fahrrad wieder nach Hause.

Markus Weiß hat für dieses ernstlich humorvolle Solo über einen möglichen Himmel das Buch „Wir sehen uns wieder“ von Hanns Dieter Hüsch zu einem Theaterabend verdichtet.

Dauer ca. 75 Minuten plus Pause
Es spielt Markus Weiß.
________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 23.2., 20.00

Tartuffe / Moliere

Eine Produktion der YAS (Junges Schauspiel Theater)

Tartuffe ist ein wahrer Meister unter den Betrügern. Er schafft es locker, den naiven Familienvater Orgon um den Finger zu wickeln. Fasziniert von Tartuffes vorgetäuschter Tugend und Weisheit verspricht Orgon ihm die Hand seiner Tochter, enterbt seine Familie und überschreibt Tartuffe sogar sein gesamtes Vermögen. Können die vereinten weiblichen Kräfte das Schlimmste verhindern? Witzig, temporeich und komödiantisch geht es um religiösen Wahn und kirchliche Doppelmoral.
ca. 80 Minuten ohne Pause
Regie: Stefan Kleinert
________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 24.2., 20.00

Wölfe mitten im Mai

Texte von HANNS DIETER HÜSCH und Lieder von FRANZ JOSEF DEGENHARDT -
Helus Hercygier, Gesang und Vortrag, am Piano: Alexandra Gotthardt

Hanns Dieter Hüsch, einer der großen Kritiker, steht mit seinen genialen Texten im Mittelpunkt.
Mit seinen scharfzüngigen und analytischen Gedichten, geprägt von teils grenzenloser und bitterer Ironie, und dann doch von leichter Heiterkeit. Er war einer der ganz Großen im Umgang mit der deutschen Sprache. Er hinterfragt und hinterfragt noch selbst das Hinterfragte.
Er gibt Antworten auf Antworten. Er wird im Programm umrahmt von Liedern von Franz Josef Degenhardt, dessen Wortgewalt und Eindringlichkeit Hüsch hervorragend begleiten.
Beide, Hüsch und Degenhardt, haben das Nachkriegsdeutschland bereichert und sicher auch geprägt.
________________________________________________________________________________________________________________

So. 25.2., 16.00

Der Knoll-Troll zieht um

Ein buntes Wanderstück mit vielen Puppen und einem Erzähler.
Für Menschen ab 3 Jahren (Große und Kleine). Dauer ca. 50 Min.

Der kleine Knoll-Troll Knut hat einen tollen Schlammhügel, auf dem er seit Jahren wohnt. Aber als die Schmetterlinge ihn auslachen, beschließt er, ein neues und viel schöneres Zuhause zu finden und macht sich auf die Suche ins Märchental. Nur zu dumm, dass in gemachten Nestern schon jemand wohnt, Bienenstöcke so klein sind, und Teiche viel zu nass.
Und so entdeckt der kleine Knut nicht nur, dass jeder auf seine Art und Weise und an anderen Orten glücklich werden kann, sondern lernt auch noch jede Menge neuer Freunde kennen, vom Vogel Adalbert bis hin zum Pupsmonster Grumpf.
Nur, wo soll denn nun Knut bloß wohnen?
________________________________________________________________________________________________________________

So. 25.2., 19.00

Lieder über die Liebe und das Leben

GÜNTER RÜDIGER singt Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs - “unplugged“
Lieder und Texte von Jacques Brel, Werner Schneyder, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Peter Horton, Georg Danzer, Kurt Tucholsky, Paul Lincke, Fredy Sieg, Beppo Pohlmann, Jerry Roschak u. a. sowie eigene Songs.
Als Gast: TANJA ARENBERG (Kabarett Klimperkasten)

Wem sind sie nicht ans Herz gewachsen, die Chansons von Jacques Brel und Klaus Hoffmann? Wer summt nicht sofort ein paar Takte mit, wenn er die Lieder von Reinhard Mey, Peter Horton oder Udo Jürgens hört? Der Berliner Sänger und Schauspieler Günter Rüdiger gibt in seinem Konzertprogramm eine sensible Interpretation altbekannter und eigener Songs und nimmt uns mit auf eine Reise durch die Welt des Chansons, begleitet auf Akustik-Gitarren.
Günter Rüdiger hat sich durch regelmäßige Auftritte in Berliner Theatern und Kleinkunstbühnen einen Namen gemacht und zählt heute zu den renommierten Chanson-Interpreten im deutschsprachigen Raum.
Als musikalischen Gast hat Günter Rüdiger die Wiener Schauspielerin und Kabarettistin Tanja Arenberg mit Liedern von Georg Kreisler eingeladen.

 

Eintritt: 17.-€
Kindertheater: 7.-€ p. P.

Keine Kartenzahlung möglich!

Kartenreservierung:
Tel. 030 - 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo