f logo

 

Spielplan MÄRZ 24

Spielplan MÄRZ 24

Fr. 1.3., 20.00

Fräulein Julie
von August Strindberg

Eine Produktion der YAS (Junges Schauspiel Theater)
Leitung: Stefan Kleinert, Assistenz: Marcel Chélard

Mit: Karolina Martyna Kolodziej, Calvin Beddies
Die adlige Julie hat ein Verhältnis mit ihrem Diener Jean und möchte den gesellschaftlichen Normen entfliehen und Spaß haben. Ein Tanz. Ein Rausch. Eine Leidenschaft. Er will mehr. Er will den sozialen Aufstieg. Es beginnt ein Ringen zwischen Mann und Frau, Reichtum und Armut, Macht und Abhängigkeit, Liebe und Lust. Eine aktuelle Studie der Gesellschaft und ihren möglichen Folgen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 2.3., 20.00

A very good evening with Robert Metcalf

Englishman in Berlin (Solo)

Songs und Lieder auf Deutsch und in English! Der in Berlin lebende britische Songwriter Robert Metcalf kommentiert sein Leben in der deutschen Hauptstadt oder besinnt sich auf seine britischen "roots". Gefühlvolle Balladen wechseln sich mit skurrilen Chansons ab; mal sind seine Songs jazzig angehaucht, mal klingen Folk- oder Blueselemente durch. Und fast immer dabei: eine gute Portion of British humour! Im Internet kann man seine Songs bei Spotify & Co anhören, seine Videos bei YouTube – und Infos findet man vor allem unter: www.englishman-in.berlin

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 3.3., 16.00

Geschichten aus dem Koffer

Die kleine Märchentüte (André Rauscher)

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen… Und das tun sie auch. Alle, die mit dem Koffer zu tun hatten, kommen zu Wort. Und der Koffer hatte viele Besitzer. Ob Bergsteiger, Boxer, kleines Mädchen oder Raupe und und und… Immer wieder öffnet sich der Koffer und immer wieder taucht ein neues Abenteuer auf, eine neue Persönlichkeit, ein neues Schicksal. Mal spannend mal lustig und manchmal nachdenklich. Und immer zum Mitraten, Mitstaunen, Miterleben und Mitlachen. Viel Spass bei den Reisegeschichten mit einem Erzähler und vielen Puppen.
Für alle Menschen ab 3 Jahren. Dauer ca. 45 Min.
www.andre-rauscher.de

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 3.3., 19.00

Kleinkunst-Cocktail

Mit Theaterdirektor Günter Rüdiger und seinen Gästen
Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.

Gäste im März: Hendrik Bloch, Markus Weiß, Tanja Arenberg, Friedrich Neuburg, Konstantin Popov u. a.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 8.3., 20.00     (Internationaler Frauentag)

Das ist mein Milljöh

Leben und Lieder der Claire Waldoff

Claire Waldoff gilt als Inbegriff der „Berliner Pflanze“. Sie wurde auch die „Königin der Kleinkunst“ genannt. Sie war laut, sie war frech und sie rauchte ständig Pfeife. Sie brach für die damalige Zeit alle Konventionen. Sie war befreundet mit Marlene Dietrich, Margo Lion, Heinrich Zille, Kurt Tucholsky, Frank Wedekind, um nur einige zu nennen. Ganz Berlin kannte und kennt ihre Lieder, sie sind noch so frisch und aktuell wie damals.Die Schauspielerin und Kabarettistin Tanja Arenberg bringt zusammen mit ihrem Pianisten Christian Ernst die Welt, das Leben und die Lieder der Claire Waldoff lebendig mit Witz und Esprit dem Publikum näher.

Freuen sie sich auf ein unterhaltsames musikalisches Programm rund um Claire Waldoff.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 9.3 ., 20.00   (Einmalige Wiederholung wegen der großen Nachfrage)

„Der kleine Prinz“ 

Das Meisterwerk von Antoine de Saint-Exupéry

gelesen vom Schauspieler Stefan Kleinert.

Lassen Sie sich verzaubern und begeben Sie sich auf die Suche nach der verlorenen Kindheit und befreien Sie sich von der seltsamen Welt der großen Leute. Denn - man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Stefan Kleinert liest die Geschichte in einer einzigartigen, tiefgründigen und humorvollen sowie sprachlich spannenden Art und Weise vor. Nur 1 Lese-Voraufführung!

Im Herbst 2024 bringt Stefan Kleinert das Werk im Zimmertheater Steglitz in gespielter Darstellung auf die Bühne.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 10.3., 16.00

Toni mit der Zauberflöte und Clementine Pullerfrau geben sich die Ehre

Ein spaßig-lustiger Märchen- & Liedermix zum Mitsingen & Mitmachen

Der Märchenerzähler und Liedermacher Andreas Lorenz, alias Bruder Lustig, präsentiert eine unterhaltsame Märchen- & Liedermischung, garniert mit viel guter Laune, Humor und Mitmachaktionen. Da bleiben keine Beine und Hände ruhig und die Lachmuskeln zucken vor Vergnügen.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 10.3., 19.00

Tartuffe / Moliere

Eine Produktion der YAS (Junges Schauspiel Theater)

Tartuffe ist ein wahrer Meister unter den Betrügern. Er schafft es locker, den naiven Familienvater Orgon um den Finger zu wickeln. Fasziniert von Tartuffes vorgetäuschter Tugend und Weisheit verspricht Orgon ihm die Hand seiner Tochter, enterbt seine Familie und überschreibt Tartuffe sogar sein gesamtes Vermögen. Können die vereinten weiblichen Kräfte das Schlimmste verhindern? Witzig, temporeich und komödiantisch geht es um religiösen Wahn und kirchliche Doppelmoral. ca. 80 Minuten ohne Pause

Regie: Stefan Kleinert

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 15.3, 20.00

Entführung aus dem Detail     (Neufassung 2024)

Kabarettprogramm von und mit HENDRIK BLOCH

Deutschland ist auf einem gutem Weg: kein Facharbeitermangel bei Antisemiten. Dies dank einer klugen und vorausschauenden Migrationspolitik. Wie hätten wir auch sonst dagestanden? Auch sonst verhalten wir uns politisch korrekt: Wer heute noch Weissrussland sagt, der isst auch ungeimpftes Zigeunerschnitzel. Zudem braucht die Bundeswehr zusätzlich Panzer und Panzerinnen... was steht sonst noch auf dem Programm? Mehr dazu bei mir.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 16.3., 20.00

Adam Weiss - Gedankenleser

Unglaublich. Telepathisch. Phantastisch.

Was geschieht, wenn wir unserer Fantasie für 90 Minuten freien Lauf lassen? Was können wir erleben? Was erfahren? An diesem Abend gibt es die Antwort: echte Magie! Gemeinsam mit seinem Publikum ignoriert Adam Weiss 90 Minuten lang und gutgelaunt die Grenze zwischen dem wahrscheinlich Möglichen und dem scheinbar Unmöglichen. Gedanken werden übertragen, Entscheidungen beeinflusst und Unmögliches vollbracht.
Alles echt? Entscheide selbst… und bring gute Gedanken mit!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 17.3., 16.00

Das verzauberte Hexlein

Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel mit Günter Rüdiger und Tanja Arenberg / Gabriele Grawe für Zuschauer ab 4 Jahre

Die junge Hexe Brünhildi (300 Jahre) hat sich klein gehext. Nur mit Hilfe des Zauberers Fantastus (Günter Rüdiger) und der Kinder, die ein Zauberlied singen, kann sie wieder in ihre wirkliche Größe zurück verwandelt werden.

Text und Musik: Günter Rüdiger, Komponist des ersten Janosch-Musicals der Welt "Oh, wie schön ist Panama"
Dauer: ca. 50 Min.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 17.3., 19.00

Das Nachtgespenst

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute mit GÜNTER RÜDIGER & ALEXANDRA GOTTHARDT (Piano) Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 22.3., 19.00   (Sonderpreis 12.-€)

Keine Vorstellung im Zimmertheater Steglitz!

Gastspiel „Juwas? Judas!“ in der Evangelischen Kirchengemeinde Siemensstadt Schuckertdamm 336, 13629 Berlin

Tel. 030 322 944 530 / Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ev-gemeinde-siemensstadt.de   (Beschreibung s. 29.3.)

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 23.3., 20.00

The Malinka Band

Retro-Gruppe THE MALINKA BAND

Tango, Walzer, Filmmusik, Swing, Klezmer Lieder und Melodien aus der ganzen Welt Lustig… sentimental… nostalgisch…

Larisa Onusajtene-Graf Geige, Arrangements
Tatjana Malinka-Kruszynski Akkordeon, Gesang, Arrangements
Vadim Borovinski Gitarre

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 24.3., 16.00

Die sprechende Weintraube, der lachende Apfel und der klingende Pfirsich

Zaubermärchen zum Mitmachen

Ellen Luckas erzählt, mit Akkordeon und Gesang für Kinder ab 3 J.Hört vom ungewöhnlichen Wunsch der Prinzessin nach sprechendem, lachendem, klingendem Obst. Der König kann keine solchen Früchte finden. Wie durch Zauber verirrt er sich im tiefen Wald. Genau das bezweckt ein schrecklicher, riesiger Eber. Er will die Prinzessin zur Frau. Ihr könnt euch denken, dass er verzaubert ist. Hört, wie der Eber erlöst wird und schließlich alle glücklich sind.
www.ellenluckas.de

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 24.3., 19.00   (anläßlich Beethovens 197. Todestag)

Beethoven Superstar? - Eine musikalische Biografie

Lieder und Klaviermusik von Ludwig van Beethoven mit Günter Rüdiger und Caspar Jörns, Ferenc von Szita spielt Klassiker aus Beethovens Klavierwerken (Auszüge), u. a. "Für Elise", "Mondscheinsonate" und „Pathetique", ergänzt durch biografische Informationen und Lieder, vorgetragen von Günter Rüdiger.
Beethoven war seiner Zeit voraus, heute kann sich sein Werk voll entfalten. War er bereits zu Lebzeiten ein Superstar oder nur einer von vielen Komponisten? Außerdem beschäftigen wir uns an diesem Abend mit der Frage, ob die Merkmale der Klassik in Beethovens Musik wiederzufinden sind.
Des Weiteren werden interessante Querverbindungen zu Franz Schubert aufgezeigt. Für Beethoven-Anfänger und Anhänger geeignet!

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 29.3., 20.00   (Karfreitag)

Juwas? Judas!

Mehr als eine szenische Lesung. Es spielen lesend oder lesen spielend Tanja Arenberg und Günter Rüdiger. Text und Regie: Markus Weiß

Es gibt in der westlich christlich geprägten Welt wahrscheinlich keinen Namen, der mit so vielen Vor- und Urteilen behaftet ist, wie der Name Judas. Judas steht, und das auch im Lexikon, meist in Zusammenhang mit Verrat, dem Judaslohn und dem Judaskuss. Judas ist der Teufel, ist der, mit dem zweiten Gesicht. Wir glauben, über ihn Bescheid zu wissen. Woher wissen wir Bescheid? Durch die Erzählungen der Evangelien in der Bibel. Aber wo kommt er mal zu Wort, wo kann er seine Geschichte erzählen? Im Theater, im Zimmertheater Steglitz. Sehr frei nach der Bibel, Jorge Louis Borges, Walter Jens, Amoz Oz und Lot Vekemans ergreift er die Chance, und versucht etwas mehr Klarheit über sich, seine Beziehung zu Jesus und den Lauf der Geschichte zu gewinnen. Es ist eine emotionale Reise durch verschiedene Versionen eines Lebens, das geprägt ist von Glauben, Liebe, Wut, Eifersucht, Irrtümern, Begeisterung und Verwunderung. Egal welche Version er wählt, am Ende wartet immer der Selbstmord, der Strick.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 30.3., 20.00

1x Himmel und zurück

Eine theatrale, himmlische Fantasie nach „Wir sehen uns wieder“ von Hanns Dieter Hüsch

„Der Himmel ist auch nicht mehr das, was er früher mal war, da hätten Sie mal vor 20 oder 30 Jahren sterben sollen.“ Ein Mann packt seinen Koffer, verabschiedet sich von seiner Frau und macht sich auf den Weg in den Himmel. Der liebe Gott hat ihn als Vorlesephilosophen engagiert. Als Gegenleistung darf er schauen, wo seine Angehörigen und Freunde jetzt leben. Er trifft seinen Vater, seine Tante, alte Kollegen und unter weiteren auch seine Haustiere. Am Ende bringt ihn der liebe Gott auf dem Fahrrad wieder nach Hause. Markus Weiß hat für dieses ernstlich humorvolle Solo über einen möglichen Himmel das Buch „Wir sehen uns wieder“ von Hanns Dieter Hüsch zu einem Theaterabend verdichtet.
Dauer ca. 75 Minuten plus Pause Es spielt Markus Weiß.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

So. 31.3., 16.00   (Ostern)

Abrakadabra – Die Familienzaubershow

Osterzauber mit Chris Hyde

»Abrakadabra« ist Zauberkunst für die ganze Familie.

Der Magier Chris Hyde zeigt verblüffende Klassiker und moderne Kunststücke. Gemeinsam wird gezaubert und wir werden aus dem Staunen und Wundern nicht mehr heraus kommen. Chris Hyde zeigt charmant wahre Zauberkunst vor leuchtenden Augen jeden Alters.

Dauer: ca. 45 Minuten. Ab 5 Jahre.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 31.3., 19.00   (Ostern)

Oster-Mix mit Ostertag

Kabarett, Musik und Zaubereien – präsentiert von Olaf Michael Ostertag

Mit Olaf Michael Ostertag (auch Moderation), Günter Rüdiger, Chris Hyde, Tanja Arenberg, Friedrich Neuburg, Konstantin Popov u. a.
Mit Ostergeschenke-Verlosung!

Eintritt: 17.-€

Kindertheater: 7.- € pro Person

Sonderpreis 22.3. (Gastspiel): 12.-€

Keine Kartenzahlung möglich!

Kartenreservierung:

Tel. 030 - 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo