f logo

 

Spielplan Mai 22

Spielplan Mai 22

 

So. 1.5., 19.00

Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen
Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.

Gäste im Mai: Adam Weiss, Hendrik Bloch, Tanja Arenberg, Marianne Schmidt u. a.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 6.5., 20.00

Knolls Katzen

Kurzmonolog von Jan Neumann, Mit: Stefan Kleinert, Dauer: ca. 50 Minuten

Herr Wagner sitzt im Theater. Doch kurz bevor es losgeht, stürzt ihn ein Anruf von Nachbar Knoll ins
Organisationschaos: Die Knolls sind im Urlaub ausgeraubt worden. Inzwischen auf der Heimreise wollen sie
nun ihren Ersatzschlüssel abholen – den Wagners ja haben, wegen der Katzen. Wieso Katzen? Wer hat sich
gekümmert? Ehefrau Mechthild, Tochter Heike oder die schwerhörige Mutti? Das scheint seit vier Wochen
nicht erfolgt zu sein, wie sich herausstellt. Wer kann die Kadaver beseitigen, bevor die Knolls beim Anblick
der Katzen abkratzen? Wagner will hierzu die Familie beschwatzen, doch alle Pläne scheinen zu platzen!
Aber: es kommt noch viel schlimmer!

„…wirklich der absolute Komödien-Hammer, das kann ich Ihnen sagen. Wer vorher geht, kann mir jetzt
schon leid tun.“, Harry Rowohlt!!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 7.5., 20.00

Du und ich im Mondenschein

Mit dem TRIO NOTTURNO: Kristina Naudé - Mezzosopran/Violine, Marcel Sindermann -
Tenor, Ulrich Naudé - Klavier

Nachts, auf einer Parkbank bei Vollmond: zärtliches Liebesgeflüster, heimliche Küsse im Dunkeln, die Liebe
entflammt – Happy End?! Doch was passiert danach?
Eine musikalische Reise durch die Stationen der Liebe und zugleich eine Reise in die Blütezeit des
deutschen Chansons der 1920er und 30er Jahre präsentiert das TRIO NOTTURNO: Lieder und Lyrik von
Glück und Schmerz, von Leidenschaft und Eifersucht, vom ersten Herzklopfen bis zum wehmütigen
Rückblick, von Abschied und Wiedersehen…und immer wieder auch über die Zeit zwischen Dämmerung
und Morgengrauen, die Zeit, in der das liebende Herz besonders brennt: Die Nacht.
Unter die bekannten Schlager der großen Erfolgs-Komponisten wie Friedrich Hollaender, Peter Kreuder oder
Theo Mackeben mischt sich dabei die eine oder andere unbekanntere Perle, feine Ironie wechselt mit
feuriger Leidenschaft, aufregende Tangos mit gemütlichen Foxtrotts, leise Wehmut mit rauschendem Glück.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 8.5., 19.00    (anläßlich Hanns Dieter Hüschs 97. Geburtstag)

Wölfe mitten im Mai

Texte von HANNS DIETER HÜSCH und Lieder von FRANZ JOSEF DEGENHARDT -
Helus Hercygier, Gesang und Vortrag, am Piano: Alexandra Gotthardt

Hanns Dieter Hüsch, einer der großen Kritiker, steht mit seinen genialen Texten im Mittelpunkt.
Mit seinen scharfzüngigen und analytischen Gedichten, geprägt von teils grenzenloser und bitterer Ironie;
und dann doch von leichter Heiterkeit. Er war einer der ganz Großen im Umgang mit der deutschen Sprache.
Er hinterfragt und hinterfragt noch selbst das Hinterfragte.
Er gibt Antworten auf Antworten. Er wird im Programm umrahmt von Liedern von Franz Josef Degenhardt,
dessen Wortgewalt und Eindringlichkeit Hüsch hervorragend begleiten.
Beide, Hüsch und Degenhardt, haben das Nachkriegsdeutschland bereichert und sicher auch geprägt.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 13.5 ., 20.00

Lust, Leidenschaft und Liebe

Ein Abend für die Liebe

Was ist Liebe? Das haben sich die Berliner Schauspieler und Musiker Nicole Lengenberg und Richard
Maschke schon oft in ihrem Leben gefragt.
Um fündig zu werden, begaben sie sich auf eine musikalisch-literarische Erkundungstour durch die Bergund
Talfahrten der Liebe. Denn, wie heißt es schon bei J. W. Goethe: “Wunderlichstes Buch der Bücher ist das Buch der Liebe. Aufmerksam habe ich’s gelesen. Wenig Blätter Freuden, ganze Hefte Leiden!“.
In ihrem Programm nähern sie sich der Vielfalt der Gefühle, die Liebe hervorruft und finden unter anderem
Antworten bei Mascha Kaleko, Erich Kästner, Bertolt Brecht, Christian Morgenstern, Bob Dylan, Heinz
Kahlau, Ulla Hahn und den Beatles …

Dabei wird das Publikum durch ihr einfühlsames und humorvolles Spiel mit auf Entdeckungsreise
genommen.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 14.5., 20.00

Du und ich im Mondenschein

Mit dem TRIO NOTTURNO: Kristina Naudé - Mezzosopran/Violine, Marcel Sindermann - Tenor, Ulrich Naudé - Klavier

(Beschreibung s. 7.5.)

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 15.5., 19.00

Das Nachtgespenst

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis
Heute mit GÜNTER RÜDIGER & ALEXANDRA GOTTHARDT (Piano)
Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender,
Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER
RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und
der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten
Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen
Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul
Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit
verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter
Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte
entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 20.5., 20.00

Entführung aus dem Detail   (Neufassung)

Kabarettprogramm von und mit HENDRIK BLOCH

Das Klima ist gerettet - Dank Corona, welches diesem Thema die Krone aufgesetzt hat.
Der Mensch wechselt mit seinen Aufgaben. Er setzt jetzt eine Maske auf, damit ein Gesichtsverlust nicht so
auffällt und er trotzdem aufatmen kann. Hatte Rudi Dutschke recht, als er von Politikern als
Charaktermasken sprach? Hat der was geahnt? Auf jeden Fall werden jetzt hohe Geldsummen locker
gemacht – Scheck lives matter!
Apropos: Gibt es keinen Rassismus mehr, weil es keine Rassen gibt oder ist das jetzt auch schon…
Alles nur Worte… mehr davon in meinem Programm.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 21.5., 20.00

AHA – Akustischer Humorvoller Abend

Ein buntes Programm mit Songs aus Musical, Pop und mehr sowie lustigen Sketchen
mit Celina Schmidt & Günter Rüdiger

Tauchen Sie ein in eine Welt abseits des Alltags. Die junge Schauspielerin und Sängerin Celina Schmidt
nimmt Sie mit auf eine Reise, die Sie auch während Zeiten von Corona bedenkenlos antreten können!
Ihnen bietet sich ein Querschnitt aus 45 Jahren Musikgeschichte mit Liedern von Lindenberg, Queen, LEA
und vielen mehr.
Ihr Repertoire erstreckt sich von mitreißenden Rocknummern von Freddy Mercury, über gefühlvolle Musical-
Songs und kraftvolle Poplieder bis hin zu Comedy und Sketchen.
Begleitet wird sie dabei von ihrem Spielpartner, dem Leiter des Zimmertheater Steglitz Günter Rüdiger, der
Sie ebenfalls mit Liedern wie von Udo Jürgens zum Träumen bringt.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 22.5., 19.00

Die Sardinenpredigt oder Willi & Lisbeth häkeln Witze!

Kabarett und exquisiter Spaß von und mit GERD NORMANN

Worum gehts? Es geht ums Geld. Es gibt viele Gründe plötzlich ohne Geld aufzuwachen, man ist pleite, hat
sich verspekuliert, ist bestohlen worden oder hatte einfach zu viel Durst. Auch Willi & Lisbeth rutschen
plötzlich in eine finanzielle Krise, doch sie versuchen sich mit viel Einfallsreichtum und Humor daraus zu
befreien. Um ihr Rentenloch zu stopfen, entwickeln sie das Projekt Atombusenfreundin Marianne. Das heißt,
sie beschließen im Kleinkunst- bzw. Humorbereich, was durchaus zwei verschiedene Paar Schuhe sein
können, tätig zu werden und nennen ihre Kabarettgruppe nach Lisbeths bester Freundin Marianne. Sie
versuchen sich in den unterschiedlichsten Genres – über Standup-Comedy, politisches Kabarett,
Reimdichtung bis hin zu Gesang und müssen dann feststellen, dass der Witz doch häufig vom Betrachter abhängt.

Die Sardinenpredigt oder Willi & Lisbeth häkeln Witze! bietet in Szenen, Reimen und Liedern beste
Unterhaltung und wirft einen selbstironischen Blick auf den deutschen Humorbetrieb.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 27.5., 20.00

Der magische Abend

Gedankenlesen und Phantastisches präsentiert von ADAM WEISS - Magier und Mentalist

Was geschieht, wenn wir unserer Fantasie für 90 Minuten freien Lauf lassen? Was können wir erleben? Was erfahren?
An diesem Abend gibt es die Antwort: echte Magie!
Gemeinsam mit seinem Publikum ignoriert Adam Weiss 90 Minuten lang und gutgelaunt die Grenze
zwischen dem wahrscheinlich Möglichen und dem scheinbar Unmöglichen.
Gedanken werden übertragen, Entscheidungen beeinflusst und Unmögliches vollbracht.

Alles echt?
Entscheide selbst… und bring gute Gedanken mit!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 28.5., 20.00      (Sonderpreis 10.-€)

Joachim Gies – Ein Schamane des Saxophons
Belausche die Sterne

Saxophone und Klangkörper

Das neue Soloprogramm von Joachim Gies nimmt die Eindrücke einer Islandreise mit auf. Wie schon
frühere Konzertreisen nach Sibirien und in die Mongolei führt die Weite und Ruhe der unberührten
Landschaften zur Konzentration auf den Ursprung der Klänge. Joachim Gies nimmt als Schamane die
Zuhörer mit auf eine Suche nach zarten, unverbrauchten Klängen und der Harmonie des inneren
Schwingens. Der Titel seines Konzerts ist Programm: BELAUSCHE DIE STERNE heißt, wie in Trance das
Entfernte und das Nahe zu belauschen.
In seinen Solokonzerten spielt der Multiinstrumentalist neben dem Saxophon eine Vielzahl von exotischen
Instrumenten. Mit Heulschlauch, Melodika und Mundharmonika ruft er Kindheitserinnerungen wach.
Außereuropäische Instrumente wie die pakistanische Rahmentrommel, afrikanische Perkussionsinstrumente
und asiatische Gongs eröffnen ursprüngliche Rhythmen und exotische Klangräume. Auch neu entwickelte
Instrumente kommen zum Einsatz, so die Butthan, die an balinesische Gamelanorchester erinnert und das
Aquaphone, das subtile Wasserklänge entfaltet. In der Verbindung von alten Klangfeldern und avancierten
Spieltechniken ist Joachim Gies auf dem Weg, sowohl die Vergangenheit zu belauschen als auch Klänge der
Zukunft zu erahnen.

www.joachimgies.de

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 29.5., 19.00      (Premiere - zum 100. Geburtstag von Georg Kreisler)

Als der Zirkus in Flammen stand

Eine schwarzhumorige 100-Jahre-Georg-Kreisler-Hommage, gesungen und gespielt von
Michael Fernbach

100 Jahre Georg Kreisler sind Grund genug für eine Hommage an den Sprach-Akrobaten, der musikalisch,
humoristisch und ernsthaftig immer am Puls der Zeit war. Der Wiener Schauspieler, Sänger und Entertainer
Michael Fernbach erforscht mit Stimme und Klavier Georg Kreislers musikalische Lebenswelten und nimmt
seine Zuschauer und Zuhörer mit auf eine Reise durch die thematisch breit gefächerten Chansons eines
bewegten und immer in Bewegung befindlichen Lebens. Dabei wird vor nichts Halt gemacht. Getreu dem
Motto „Hinschau´n, Hinhör´n und Mund aufmachen“ wird es sozialkritisch-politisch, skurril-komödiantisch,
aber auch melancholisch-menschlich und selbst die Liebe kommt nicht zu kurz.
Die Einheit aus Musik und Sprache, die das Werk Kreislers auszeichnet, bringt Michael Fernbach in der
Rolle des singenden Klavierhumoristen in „Als der Zirkus in Flammen stand“ auf die Bühne. Kaum und selten
Gehörtes wird mit wieder und wieder Gehörtem und heiß Geliebtem – u.a. die Klassiker „Tauben vergiften“,
„Opernboogie“ und „Bidlah Buh“ – zu einem Abend voll schwarzem Humor, beißender Ironie und
sentimentaler Skurrilität.

 

Eintritt: 16.-€

Sonderpreis „Belausche die Sterne“ (28.5.): 10.-€

Keine Kartenzahlung möglich!

Kartenreservierung:

Tel. (030) 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo